28.10.2014, 08:02

10 Jahre Café Regenbogen - eine Erfolgsgeschichte gelebter Inklusion

In einer überaus fröhlichen und heiteren Atmosphäre feierte Ende Oktober das Nürtinger Café Regenbogen der BFL sein zehnjähriges Jubiläum. Speziell zum Fest waren die Begründer des Cafés unter den 60 geladenen Gästen (darunter auch einige Vertreter der Politik) und erinnerten dabei noch einmal an die Anfänge.

Die Idee entstammte der damaligen Nürtinger Sozialkonferenz der Stadt. Siegfried Bosch, ehemaliger Geschäftsführer der BFL, erzählte, wie zunächst einige Bedenken überwunden werden mussten, als die Stadt seinerzeit auf ihn zukam, und wie die Suche nach einem geeigneten Mitarbeiter mit Christian Brauße erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Jutte Riempp vom BFL-Vorstand erinnerte an die intensiven  Diskussionen, bis das Konzept endlich stand. Das Mittagsangebot wurde den Bedürfnissen der Besucher angepasst. Rasch war klar, dass selbst gebackene Kuchen genau den Geschmack der Besucher trafen. Durch den Einsatz einiger engagierter ehrenamtlicher Mitarbeiter wurde die Möglichkeit geschaffen, auch sonntags die Pforten zu öffnen.  „Damit auch Auswärtige die Möglichkeit hatten, das Café zu besuchen, haben wir damals das Sonntagscafé gegründet“, so Mitbegründerin Heidi Werner. Hannes Wezel, seinerzeit Mitarbeiter des Bürgertreffs, überreichte eine aufblasbare Torte mit zehn Kerzen. Sozialdezernentin Katharina Kiewel übergab einen Blumenstrauß in Regenbogen-Farben und BFL-Geschäftsführer Thomas Fick hatte ein Stück Kuchen dabei und sah darin ein Symbol für gelungene Inklusion, die im Café mit seinen individuellen Mitarbeitern mit und ohne Handicap täglich erlebbar wird. Claudia Grau, die gleich in zweifacher Funktion, als Nürtingens Bürgermeisterin und Vorstandsmitglied der BFL da war, sprach die gelebte Herzlichkeit des Cafés an, mit der sie stets begrüßt würde. Dies symbolisierte sie in einem kleinen hölzernen Herz. Höhepunkt waren dann die Ehrungen  für die Cafe-Mitarbeiter, die das Herzstück des Cafes bilden – und erfolgreich demonstrieren, was Menschen mit Behinderung leisten können. Für die sehr gute Zusammenarbeit mit dem Bürgertreff übereichte Thomas Fick ein Präsent aus dem Kreativwerk der BFL an die beiden Mitarbeiterinnen Irmgard Schwend und Silvia Sollner. Musikalisch umrahmt wurde die ganze Festlichkeit mit Dudelsack und Gitarre von BFL-Mitarbeitern Chris Simper und Luca Opifanti. Der Nachmittag klang dann in lockerer Runde mit Leckereien des Cafés aus.

Seite drucken
Diese Seite drucken
Schriftgröße
+ -
Spendenbarometer

Für den Neubau
der Werkstatt in Frickenhausen

600.000 Euro
504.833 Euro