26.03.2014, 14:21

VfB Heimspiel gegen Hertha BSC

Menschen mit Behinderung waren live dabei

Mitte Februar freuten sich einige Menschen mit Behinderung das Spiel des Schwabenvereins VfB Stuttgart gegen den Hauptstadtclub Hertha BSC Berlin live in der Mercedes-Benz Arena mitzuerleben. Ermöglicht wurde der Stadionbesuch durch eine großzügige Spende des Köngener Autohauses Groß. Als Geschäftsführer Rainer Petermann hörte, dass viele Fans der Behindertenförderung-Linsenhofen e. V. zum Heimspiel des VfB Stuttgarts wollten, spendete er dankenswerter Weise spontan 1000 Euro.
Mit insgesamt 25 Personen, darunter auch zwei Schwerstbehinderte, die auf den Rollstuhl  angewiesen sind, ging es los. Für die Rollstuhlfahrer war ein spezieller Bereich, in unmittelbarer Nähe des Spielfelds, vorgesehen. Die anderen durften ziemlich weit nach oben, in die Untertürkheimer Kurve, nahe des Hertha Fanblocks.
Zu Spielbeginn lag der VfB zurück, doch der ersehnte Ausgleich kam noch vor der Pause. Die Stimmung war fantastisch. Kurz vor Schluss schoss Hertha ein Tor, was die Niederlage für den VfB besiegelte. Das Hoffen in der Nachspielzeit aufs Ausgleichstor war vergebens. Schon auf der Heimfahrt waren die VfB-Fans der BFL wieder gut gelaunt und sprachen schon vom nächsten VfB-Sieg.

Seite drucken
Diese Seite drucken
Schriftgröße
+ -
Spendenbarometer

Für den Neubau
der Werkstatt in Frickenhausen

600.000 Euro
504.833 Euro