07.10.2012, 14:20

Kochkurs als arbeitsbegleitende Maflnahme

Jeden Dienstag stehen Menschen mit Behinderung am Herd

Ob Pfannkuchen, Tortelliniauflauf oder Schnitzel mit Kartoffelsalat jeden Dienstagvormittag duftet es aus der Oberboihinger Wohnheimküche der Behinderten-Förderung-Linsenhofen e. V. nach leckerem Essen. Dann kocht Gruppenleiterin Margrit Ostmann mit Menschen mit Behinderung.
Einen Kochkurs für Menschen mit Behinderung anzubieten, dass schwebte Margrit Ostmann, selbst leidenschaftliche Köchin, schon lange vor. Im Januar 2011 hat sie ihren Wunsch in die Tat umgesetzt und den Kochkurs ins Leben gerufen, als arbeitsbegleitende Maßnahme mit  lebenspraktischen Tätigkeiten. Insgesamt kochen acht Menschen mit Behinderung in zwei Gruppen im wöchentlichen Wechsel mit ihr. Nach dem anschließenden gemeinsamen Essen, wird direkt festgelegt, was in der nächste Woche auf dem Speiseplan steht. So ist gewährleistet, dass es den „Köchen“ auch schmeckt. Einen Tag vor dem Kochkurs wird gemeinsam ein Einkaufszettel geschrieben und um die Zutaten kümmern sich zwei Teilnehmer.

Zur Weihnachtszeit wird der Kochkurs kurzerhand zum Backkurs. Für die fleißigen ehrenamtlichen Helfer der Behinderten-Förderung-Linsenhofen werden als kleines Dankeschön Weihnachtsplätzchen gebacken.

Seite drucken
Diese Seite drucken
Schriftgröße
+ -
Spendenbarometer

Für den Neubau
der Werkstatt in Frickenhausen

600.000 Euro
504.833 Euro